Overblog
Folge diesem Blog Administration + Create my blog
22. März 2018 4 22 /03 /März /2018 18:08

In dem Buch Der Kristall von Oliver Juwig geht es um zwei junge Forscher die in der großen Pyramide in Gizeh mithilfe eines insektoiden Mikroroboters eine versteckte Botschaft. Zur gleichen Zeit postuliert ein Team von Astronomen einen abnormen Himmelskörper. Als das volle Ausmaß der Bedrohung bekannt wird, bleiben weniger als sechs Wochen Zeit, diesen Himmelskörper von seinem Kollisionskurs mit der Erde abzulenken. Doch es zeigt sich schnell, dass die Menschheit nicht über die notwendigen Mittel verfügt, der Katastrophe entgegenzutreten. Die Jungforscher beginnen, die Botschaft zu enträtseln. Schrittweise offenbart sich das Erbe einer uralten Zivilisation. Ein spannender und tödlicher Wettkampf gegen die Zeit beginnt.

Beim Titel dachte ich mir, dass es sich bei dem Kristall bestimmt um etwas besonderes handeln muss. Das Cover ist düster, irgendwie mysthisch.

Der Schreibstil ist flüssig, man findet gut in die Geschichte.

Die Geschichte ist sehr wissenschaftlich, Themengebiete, die relevant sind, sind zum Beispiel Pyramiden, Astronomie, Ägyptologie und Informatik.

Der Text enthält Fußnoten mit weiterführenden Erklärungen oder auch Links, wer noch mehr nachlesen möchte.

Im Text gibt es ebenfalls Bilder und Diagramme zur Verdeutlichung der oft nicht einfachen Erklärungen.

Die Personen und ihre Beziehungen werden sehr gut dargestellt. Die beiden Studenten, die alles ins Rollen bringen sind sehr unterschiedlich, aber jeder auf seine Weise sympathisch.

Das Buch erzählt abwechselnd von verschiedenen Gruppen und von verschiedenen Zeiten, was unheimlich Spannung aufbaut und am Ende in einem Handlungsstrang endet. Das ist wirklich super umgesetzt.

Ein hochspannender, wissenschaftlich geprägter Thriller, der zwar viel Lesezeit in Anspruch nimmt, was sich aber wirklich lohnt.

Diesen Post teilen
Repost0
19. März 2018 1 19 /03 /März /2018 16:34

In dem Buch MS Mord von Mick Schulz geht es um das Kreuzfahrtschiff MS Mythos. Der Verleger Holk Sonntag glaubt, dass er schuld am Tod seiner Tochter ist. Guntram Fellner, ehemaliger Soldat hat ein finsteres Geheimnis. Der Rentner Jürgen Wörner ist sich sicher in einem der Passagiere seinen Stasi-Peiniger wieder erkannt zu haben. Margo Sebald will sich nur erholen. Plötzlich verschwindet Joan von der Service Crew. Margo heftet sich an seine Spuren, die Lage an Bord spitzt sich zu.

Beim Titel dachte ich mir gleich, dass ich bisher noch nie ein Kreuzfahrt-Krimi gelesen habe. Eine Premiere sozusagen. Die Landschaft auf dem Cover ist toll, das Schiff ist riesig. Cover und Titel passen super zusammen.

Der Schreibstil ist flüssig.

Das Buch spielt auf einem Kreuzfahrtschiff. Man bekommt ein bisschen was vom Tagesablauf und dem Service, sowie dem Programm mit, wobei das Nebensache bzw. eigentlich nur die Kulisse ist. Aber eine schöne Kulisse und mal was anderes.

Das Buch erzählt abwechselnd von verschiedenen Personen. Von diesen Personen wird auch noch abwechselnd in der Gegenwart und von der Vergangenheit erzählt. Das ganze ist am Anfang gewöhnungsbedürftig, weil man konzentriert bei der Sache bleiben muss. Allerdings macht es das auch gerade aus, weil es unheimlich Spannung aufbaut.

Die Gedanken und Gefühle der Personen spielen ebenfalls eine große Rolle.

Ein Buch mit einem besonderen Erzählaufbau, wie ich ihn so noch nie gelesen habe. Unheimlich spannend und vor einer ungewöhnlichen Kulisse. 

Diesen Post teilen
Repost0
16. März 2018 5 16 /03 /März /2018 10:02

In dem Buch Insellüge von Maren Schwarz geht es um die Rechtsmedizinerin Leona Pirell. Ein Toter starb an einer Zyanidvergiftung. Das Gift befand sich in einem ausgehöhlten Zahn, weshalb erst der Zahnarzt des Opfers ins Visier gerät. Leona glaubt allerdings nicht an dessen Schuld und begibt sich selbst auf die Suche nach der Wahrheit. Dabei kommt sie einem gut gehüteten Geheimnis auf die Spur.

Das Cover hat eigentlich ein schönes Bild, erinnert irgendwie an Urlaub. Der Titel weckt Neugier, um was für eine Lüge es sich wohl handelt? Beides passt zusammen.

Der Schreibstil ist flüssig, das Buch lässt sich schön lesen.

Das Buch ist spannend von Anfang bis zum Ende. Selbst wenn ein Rätsel gelöst wurde, bleiben immer noch Fragen offen.

Die Ermittlungen, sowie die Fakten aus der Rechtsmedizin spielen eine große Rolle.

Die Rechtsmedizinerin Leona ist eine bemerkenswerte Frau.

Die Vergangenheit spielt in diesem buch eine ziemlich große Rolle. Dort sind auch die Geheimnisse versteckt.

Ein super spannender Krimi, bei dem die Ermittlungen im Vordergrund stehen, es aber doch auch noch spannende Nebenschauplätze gibt. Das einzige Manko aus meiner Sicht, das Buch ist viel zu kurz.

Diesen Post teilen
Repost0
15. März 2018 4 15 /03 /März /2018 11:53

Vielen Dank an und den Coppenrath Verlag. Hier könnt ihr das Buch bestellen.

In dem Buch Wovon man alles nicht stirbt von Barbara Zoschke, erschienen im Coppenrath Verlag geht es um Kim. Ihre neue beste Freundin Lesya kommt aus der Ukraine und wohnt jetzt bei ihrer Tante, weil ihre Eltern in der Ukraine im Gefängnis sitzen. Doch das darf niemand erfahren, vor allem nicht Herr Klose, der sie verpfeifen will. Die Mädchen wünschen dem Nachbarn den Tod, dann stirbt der Mann tatsächlich. Lesya wird immer seltsamer, Kim wird es immer mulmiger, wie viele Geheimnisse kann die beste Freundschaft der Welt aushalten?

Beim Titel dachte ich erst mal, der ist irgendwie eigenartig, mein zweiter Gedanke war, da gibt es ja ganz schön viele Sachen, die mir da einfallen. Das Cover ist ziemlich bunt, hat tolle Farben und strahlt irgendwie etwas Positives aus. Beides passt gut zusammen und beides passt gut zum Buch.

Der Schreibstil ist flüssig, man findet gut ins Buch. Das Buch wird aus Sicht von Kim erzählt, es wird oft Jugendsprache benutzt, was sehr passend ist.

Themen sind Ausländer und Ausländerfeindlichkeit, in diesem Zusammenhang auch Flucht und Asyl in Deutschland.

Das Thema Kunst und Graffiti wird auch thematisiert, es spielt eine große Rolle.

Die Familie ist ebenfalls wichtig, bei Kim auf eine ganz andere Art und Weise als bei Lesya, aber bei beiden spielt sie eine große Rolle.

Die Freundschaft der beiden ist das zentrale Thema, was gehört zu einer Freundschaft, wie verhält man sich.

Kim schreibt Listen zu allen möglichen Dingen, das ist aus ihrer Sicht notwendig, um die Übersicht zu behalten bzw. um Ordnung in manche Dinge zu bringen. Ihr hilft das.

Das Buch ist spannend. Von Anfang an werden Hinweise versteckt, dass es noch ein Geheimnis zu entdecken gibt.

Kim ist ein deutsches Mädchen, das eine gewisse Außenseiterrolle in der Schule einnimmt. Als Lesya in deren Klasse kommt, sieht sie diese gleich als Freundin, was auf Gegenseitigkeit beruht. Die beiden Mädchen sind sehr unterschiedlich, was die Freundschaft aber erst interessant macht.

Ein Jugendbuch über ein aktuelles Thema, nämlich Ausländer und Asyl, das aber auch immer wichtige Themen wie Freundschaft und Familie einflicht.

Diesen Post teilen
Repost0
14. März 2018 3 14 /03 /März /2018 18:55

In dem Buch Tulpenfrieden von A.C. Scharp  stirbt Elisabeth Wackernagel. Ihr Vermögen erbt die Haushälterin, die Familie ist schockiert. Elisabeths Ehemann versucht mit der Situation klar zukommen, da steht ein Detektiv vor der Tür, der behauptet, Elisabeth sei ermordet worden. Und dann sind da noch die Knochen, die der Gärtner im Garten ausgegraben hat...Der Hausherr gewinnt seine ganz eigenen Erkenntnisse, während der Rest der Familie ihre ganz eigenen Methoden entwickelt um mit der Enttäuschung über das verlorene Erbe fertig zu werden.

Das Cover hat kräftige, schöne Farben. Beim Titel habe ich mich gefragt, was er wohl bedeuten mag. Beides passt auf jeden Fall zusammen. Im Nachhinein würde ich sagen, passt beides hervorragend zum Buch.

Der Schreibstil ist flüssig, man ist gleich mittendrin.

Themen sind die Erbschaft und damit verbunden auch Geld.

Die Familie ist etwas speziell. Jede Person hat so ihre eigenen Macken, was zu einem lustigen Humor führt, der dieses Buch ausmacht. Es ist viel Ironie und auch Sarkasmus im Spiel. Diesen besonderen Humor kennen wir schon aus den früheren Büchern "Gas und Galle" und "Das forensische Gemetzel" von A.C. Scharp.

Der Hausherr ist die Hauptperson, er ist Geschäftsmann. Über sein Geschäft und seinen Geschäftssinn erfährt man auch einiges.

Wie die beiden anderen Bücher der Autorin auch, bringt einen dieses Buch immer wieder zum Schmunzeln mit seinem speziellen Humor. Ich lese sie immer wieder gerne.

Diesen Post teilen
Repost0
12. März 2018 1 12 /03 /März /2018 17:18

In dem Buch Die Frau im hellblauen Kleid von Beate Maxian geht es um Marianne Altmann. Sie ist war ein gefeierter Filmstar und ist schockiert, als sie von den Plänen ihrer Tochter Vera erfährt. Diese möchte einen Film über ihre Familie drehen. Marianne fürchtet, dass die Abgründe der Altmanns ans Tageslicht kommen könnten. Sie reicht zurück ins Jahr 1927, als ihr Mutter Käthe im geliehenen Kleid am Theater vorsprach. Der Beginn einer beispiellosen Karriere und einer verhängnisvollen Bekanntschaft mit Hans Bleck, einem mächtigen Produzenten...

Beim Titel habe ich mich gleich gefragt, was es wohl mit dem blauen Kleid auf sich haben mag. Das Cover passt dazu, man sieht, dass es historisch ist.

Der Schreibstil ist flüssig. Es wird abwechselnd die Gegenwart und die Vergangenheit erzählt, das ist so geschickt umgesetzt. Es wird dadurch Spannung aufgebaut. Aber nicht nur das.

Das Theater und die Schauspielkollegen sind Thema, genauso wie die Familie und ihre Geheimnisse.

Die Vergangenheit spielt ebenfalls eine sehr große Rolle. In diesem Zusammenhang vor allem die Kriegszeit mit der Judenverfolgung.

Ein spannendes Buch über das Theater vor dem Hintergrund der Nazizeit. Eine tolle Lektüre.

Diesen Post teilen
Repost0
12. März 2018 1 12 /03 /März /2018 12:21

Das verrückte Wiesengeflüster von Katharina E. Volk, Christian und Fabian Jeremies.

Du musst nicht alles glauben, was du hörst. Die Häschen haben eins aufs Näschen bekommen. Unglaublich, murmelt das Schaf. Die Armen ruft die Maus entsetzt. Die Nachricht verbreitet sich unter den Tieren wie ein Lauffeuer. Das kleine Wildschwein erfährt davon und beschließt, der Sache auf den Grund zu gehen.

Das Cover hat tolle Farben. Beim Titel habe ich mich gleich gefragt, was denn wohl verrücktes geflüstert wird. Beides passt zusammen.

Das Buch ist schön geschrieben, sehr kindgerecht.

Die Illustrationen sind reichhaltig und haben tolle Farben.

Tiere spielen in dem Buch die Hauptrolle. Sie sind Freunde.

Das Hauptthema sind jedoch Gerüchte. Die Kinder lernen, dass man nicht alles glauben soll, was man hört, sondern es hinterfragen soll. Das Weitererzählen ist ein bisschen, wie Flüsterpost.

Ein tolles Kinderbuch über ein Thema, das ich noch nie in Kinderbüchern gelesen habe. Toll umgesetzt.

Diesen Post teilen
Repost0
8. März 2018 4 08 /03 /März /2018 12:06

In dem Buch von Phaedra Patrick geht es um den 69-jährigen Arthur Pepper, der seit einem Jahr Wittwer ist und ein geregeltes Leben führt. Eines Tages stößt er auf ein Rätsel, das seine geliebte Frau ihm hinterlassen hat. Arthur begibt sich auf eine Reise, die turbulent beginnt und unvergesslich endet.

Der Titel ist sehr lang, macht aber trotzdem neugierig. Das Cover hat tolle Farben.

Der Schreibstil ist flüssig, man findet gut in die Geschichte.

Themen sind der Tod der Ehefrau, die Trauer und die Erinnerungen und auch die Vergangenheit, bevor man den eigenen Partner getroffen hat.

Arthur ist ein Witwer, der um seine Frau trauert und sich zuhause einigelt. Er folgt seiner Routine, die ihm Sicherheit gibt. Doch beim Ausräumen des Kleiderschrankes seiner Frau findet er ein Geheimnis, das ihm seine Frau hinterlassen hat und er möchte dahinter kommen, was es zu bedeuten hat. 

Arthur begibt sich auf die Reise, es ist bemerkenswert, wo er den Mut her nimmt auf einmal seiner Routine zu entfliehen.

Arthur begegnet vielen unterschiedlichen Menschen, sowohl Freunden oder Bekannten seiner Frau von früher, als auch jüngeren Personen.

Eine schöne Geschichte über die Vergangenheit, Menschen und die Liebe. Man möchte von Anfang an ebenfalls das Geheimnis gelüftet wissen.

Diesen Post teilen
Repost0
6. März 2018 2 06 /03 /März /2018 18:03

In dem Buch Schlaflose Nächte und Küsse zum Frühstück von Matteo Bussola erzählt Matteo Bussola von seinen drei Töchtern. Sie sind neugierung und naseweis, wenn es jeden Abend Pizza gäbe, würden sie sogar jahrelang auf den Frühling verzichten. Wie die drei kleinen Persönchen die Welt erklären, trifft den Leser mitten ins Herz. Das Trio ist witzig und authentisch und stellt alles in Frage, was es über das Leben und die Liebe zu wissen gibt. Ein Buch für jeden, der Kinder hat, Kinder liebt oder Kinder noch nie verstanden hat.

Der Titel ist einerseits gut, andererseits nicht so gut, aber so ist das wohl mit Kindern. Das Cover ist witzig und hat kindliche Farben. Beides passt gut zusammen.

Der Schreibstil ist flüssig. Das Buch ist aus Sicht des Vaters geschrieben. Das ganze Buch ist sehr humorvoll und verleitet einen immer wieder zum Schmunzeln. Er beschreibt aber auch seine Gedanken und Gefühle.

Der Vater erzählt kurze, in sich abgeschlossene Geschichten, indem er Situationen oder Dialoge wieder gibt.

Der Autor ist ein Vater mit Leib und Seele, was man vom ersten bis zum letzten Wort merkt.

Themen sind nicht nur die Kinder, sondern auch die Ehefrau und sein Job.

Die Kinder stellen oft Fragen. Die Antworten des Vaters sind definitiv immer kreativ und meistens zum Schmunzeln.

Er stellt auch öfter Vergleiche an.

Ein unterhaltsames Buch, das einem das Leben mit Kindern ein bisschen näher bringt. Ein Buch, bei dem man die Liebe zu seinen Kindern spüren kann.

Diesen Post teilen
Repost0
5. März 2018 1 05 /03 /März /2018 19:24

In dem Buch Eine Liebe ohne Winter von Carrie Hope Fletcher haben zwei Liebende selten so wunderbar zueinander gepasst wie Evie Snow und Vincent Winters. Doch ihre konservativen Eltern treiben die beiden auseinander, kurz nachdem sie sich gefunden haben. Ein Leben, in dem immer etwas fehlt, verstreicht. Was, wenn es eine letzte Chance für ein Wiedersehen gibt? Evie muss nur an das Unmögliche glauben. Wird sie sich auf die Reise in die Vergangenheit wagen?

Das Cover ist sehr detailliert, die Farben gefallen mir. Beim Titel habe ich mich gefragt, ob das positiv oder negativ ist. Beides passt gut zusammen.

Der Schreibstil ist flüssig, man findet gut in die Geschichte. 

Themen sind die Familie, die Vergangenheit und Geheimnisse.

Das Leben nach dem Tod und die Liebe spielen ebenfalls eine große Rolle.

Evie und Vincent sind zwei Menschen, die beide sehr sympathisch sind. Ebenso Jim, ein herzensguter Mensch. Einzig die Mutter von Evie ist eine wirkliche Furie. Die Personen sind authentisch dargestellt.

Ein bisschen Magie ist auch mit im Spiel, man braucht am Anfang ein bisschen Fantasie, um gewisse Details in die doch sonst recht realistische Geschichte einweben kann.

Ein schöner Roman über die Liebe, das Leben und Geheimnisse.

Diesen Post teilen
Repost0