Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration + Create my blog
21. August 2020 5 21 /08 /August /2020 08:14

Werbung

In dem Buch Ein echt wildes Abenteuer von Jeff Kinney hat Rupert eine Abenteuergeschichte geschrieben. Roland und sein bester Freund Garg gehen auf eine waghalsige Mission. Rolands Mom ist in den Fängen des weißen Zauberers, werden die beiden sie retten können? Kommen sie am Ende heil zurück?

Der Titel klingt gleich nach Spannung, das Cover ist sehr auffällig.

Zu Beginn gibt es gleich eine Landkarte, was immer gut zur Orientierung ist.

Das Buch lässt sich flüssig lesen, es ist in großer Schrift geschrieben, sodass es sich auch für Erstleser eignet.

Dazwischen gibt es immer wieder passende Illustrationen in schwarz-weis.

Rupert schreibt eine Geschichte, die ein Freund von ihm dann mit ihm analysiert. Der erste Teil des Kapitels ist immer ein Teil der Geschichte, die Rupert geschrieben hat. Der zweite Teil ist dann die Analyse der beiden. Hier wird sie auf Tauglichkeit für Kinder oder für die Vermarktung untersucht. Es wird nach Botschaften gesucht und ob diese gut oder schlecht für Kinder ist. Die beiden Freunde besprechen auch, wie sie weiter gehen könnte bzw. was noch fehlt.

In der Geschichte selbst erlebt Roland ein großes Abenteuer. 

Freundschaft spielt in der Geschichte als auch bei der Analyse eine Rolle.

Die Analyse ist mitunter sehr interessant. Auf was die beiden achten und was sie für Schlüsse daraus ziehen.

Am Anfang kam mir das Buch etwas seltsam vor, aber durch die Analyse ist es sehr interessant und teilweise auch amüsant.

Diesen Post teilen
Repost0

Kommentare