Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration + Create my blog
23. Februar 2014 7 23 /02 /Februar /2014 21:19

Vielen Dank erstmal an www.bloggdeinbuch.de.

In dem Buch Hansetochter von Sabine Weiß aus dem Verlag Bastei Lübbe geht es um Henrike, deren Welt sich verändert , als ihr Vater plötzlich stirbt. Ihr verhasster Onkel wird zu ihrem Vormund. Als der Onkel sämtliche Geschäftes des Vaters an sich reißt, kommt ihr ein schlimmer Verdacht. Wurde ihr Vater das Opfer einer Intrige. Sie beschließt, die Wahrheit aufzudecken.

Hier könnt ihr das Buch bestellen.

Hansetochter.png

Der Titel sagt erstmal nicht viel aus, im Nachhinein merkt man, dass der Titel sehr gut zum Buch passt. Das Cover gefällt mir sehr gut, die Farben, das Motiv, man erkennt sehr gut, dass das Buch über historische Zeiten erzählt. Auch beim Cover merkt man im Nachhinein, dass es eine große Bedeutung im Buch spielt.

Der Schreibstil ist flüssig, er ist der Zeit, in der das Buch spielt, angemessen.

Man erfährt einiges über Lübeck im 14. Jahrhundert, über das Kaufmann sein, über das Handeln, Schiffer und Piraten, über die Waren und deren Bedeutung.

Die damaligen Lebensumstände werden deutlich, die Unterschiede zwischen Armen und Reichen, verschiedene Berufe, das Verhältnis zwischen Mann und Frau. Verschiedene Traditionen lernt man kennen.

Schläge waren wohl zu dieser Zeit als Strafe ganz normal. Es gab auch sehr grausame Menschen, zum Glück aber auch wieder sehr hilfsbereite. Und die ganze Geschichte wäre wohl anders verlaufen, wenn Henrike, aber auch ihr Bruder nicht so viel Mut bewiesen hätten. Sie sind sich selbst treu geblieben und haben versucht die Gerechtigkeit wieder herzustellen. Sehr beeindruckende Charaktere haben die beiden. Ich habe bei beiden immer mitfühlen müssen.

Am Ende des Buches gibt es ein Glossar, in dem einige Begriffe, vor allem handelstypische Begriffe aus dem 14. Jahrhundert erklärt sind. Das war sehr hilfreich, weil diese Worte heutzutage nicht mehr geläufig sind.

 

Ein historisches Buch, das an manchen Stellen schon ein bisschen brutal ist, das aber auf jeden Fall mitreißt. Es hat mich gepackt und nicht mehr losgelassen. Ich kann es auf jeden Fall weiter empfehlen.

Diesen Post teilen

Repost0

Kommentare