Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration + Create my blog
13. Juni 2019 4 13 /06 /Juni /2019 13:26

Werbung

In dem Buch Believe me von JP Delaney geht es um Claire, die sich ihr Schauspielstudium durch flirten mit verheirateten Männern verdient. Die Ehefrau von Patrick Fogler ist nicht nur misstrauisch, sondern sie hat Angst. Am Morgen nachdem Claire und Patrick sich begegnet sind, ist die Frau tot. Die Polizei verdächtigt den Ehemann und Claire soll helfen, ihn zu überführen. Doch er fasziniert Claire, sie muss die Rolle ihres Lebens spielen.

Das Cover ist duster und mit viel Schatten, der Titel wirkt irgendwie undurchschaubar, man weiß nicht genau, um was es geht. Beides passt gut zum Buch.

Das Buch ist flüssig zu lesen, man findet gut in die Geschichte.

Claire ist Schauspielerin, die Schauspielerei spielt also eine Rolle. Und gerade diese Tatsache macht dieses Buch zu etwas Besonderem. Man weiß nicht, ob Claire sie selbst ist oder ob sie sich in ihre Rolle hinein versetzt, ob sie spielt. 

Aber auch die Ermittlungsarbeit und die Arbeit der Profilerin werden näher erläutert. Auch bei der Profilerin und zwischendurch bei dem Ermittler weiß man nicht genau, ob sie ein Spiel spielen oder ob sie einfach nur ihren Job machen.

Dichter, Gedichte und die Moral spielen eine zentrale Rolle. Patrick ist ein Fan eines bestimmten Dichters, mit dessen Gedichten in dem Buch immer wieder gespielt wird.

Dieses Buch trägt zurecht die Bezeichnung Psychothriller. Dieses Spiel und die Manipulation, wo man fast die ganze Zeit nicht weiß, wer spielt und wer nicht, das ist unheimlich spannend. Man kann das Buch kaum aus der Hand legen.

Diesen Post teilen
Repost0

Kommentare