Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
24. März 2017 5 24 /03 /März /2017 14:06

Von und mainwunder wurde mir das Buch Liebesleben von Helmut Treubel zur Verfügung gestellt. Danke dafür. Hier könnt ihr das Buch bestellen.

Ein Buch über die Sehnsucht dem sich selbst und dem Leben. Können wir mehr sein als wir dachten? Der Autor stellt Fragen wie: Kann ich lieben? Er ist schonungslos ehrlich zu sich selbst und dem Leser.

Was genau ist die Bedeutung des Titels? Aus meiner Sicht nicht eindeutig. Das Cover hat tolle Farben. Auf den ersten Blick fragt man sich nach dem Zusammenhang zwischen Cover und Titel.

Der Schreibstil ist gewöhnungsbedürftig. Ich habe lange gebraucht, bis ich in das Buch gefunden habe. Oft waren es sehr lange und verschachtelte Sätze, damit ließ es sich nicht wirklich flüssig lesen.

Jedes Kapitel beginnt mit einem Gedicht. Ich finde, das ist eine schöne Idee. Aus den Gedichten selbst konnte ich nicht viel mitnehmen, leider konnte ich noch nie wirklich viel mit Gedichten anfangen. Es werden auch Zitate genannt und diese dann als Aufhänger für das nächste Kapitel oder den nächsten Gedanken genutzt.

Hauptthemen sind das Leben, die Wahrheit, Gedanken und Träume. Wobei Träume sehr häufig Thema waren, teilweise war es mir schon fast zu viel. Es wurden Fragen gestellt und es wurden Antworten gegeben. Ein oft genutztes Stilmittel waren auch Gegensätze, wie zum Beispiel Wahrheit und Lüge oder Freude und Trauer.

Die Gedanken die genannt waren, wurden alle hinterfragt. Insgesamt wurde einfach alles hinterfragt. Es war schon fast zu viel.

Den Gedankengängen konnte ich oft schwer folgen. Aus meiner Sicht war es zu philosophisch, auch wenn auf dem Klappentext genannt war, dass es ohne hochtrabende Philosophie geschrieben ist. Aus meiner Sicht war es doch zu philosophisch.

Der Autor will nicht als Esoteriker gesehen werden, wobei ich ihn als solchen auch nicht sehe.

Ein anspruchsvolles Buch, bei dem man sehr viel Konzentration braucht. Leider konnte ich trotzdem oft den Gedankengängen nicht folgen und somit nichts mitnehmen. Schade.

Diesen Post teilen

Repost 0
Published by beccatestet - in Bücher
Kommentiere diesen Post

Kommentare