Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
7. August 2016 7 07 /08 /August /2016 21:13
Der Kirmesmörder Jürgen Bartsch

1966 erschüttert der Fall Bartsch die Nachkriegs-BRD wie kein anderer. Jürgen Bartsch wird nach Missbrauch und Kälte in der Kindheit zu einem sadistischen Soziopathen. Er lockt Kinder von der Kirmes um sie zu quälen, zu missbrauchen und zu ermorden. Eine ganze Region gerät in Panik. Als er schließlich gefasst wird, fordern die Menschen Vergeltung.

Der Titel ist schon recht aussagekräftig. Das schwarz-weiße Cover lässt auf einen Fall von früher schließen.

Der Schreibstil ist flüssig zu lesen. Das Buch ist aus unterschiedlichen Perspektiven geschrieben. Jeweils von Leuten, die irgendwie etwas mit Jürgen Bartsch zu tun haben.

Man erfährt viel über die Nachkriegszeit in Deutschland, das Wirtschaftswunder.

Über das Leben von Jürgen Bartsch erfährt man sehr viel, gerade auch, weil es aus verschiedenen Perspektiven erzählt wird. Er wurde adoptiert und seine Adoptiveltern haben ihn geschlagen, er hatte keine leichte Kindheit. In der Schule war er ein Außenseiter. Dann kam er aufs Internat, wo ihm auch Gewalt angetan wurde, auch erste homosexuelle Erfahrungen mit einem Pater hat er dort gemacht.

Er hat einen Trieb entwickelt, den er selbst nicht unter Kontrolle hatte. Er musste diese Kinder mit Hilfe von Lügen von der Kirmes weglocken, um sie dann zu quälen, zu missbrauchen und zu ermorden. Wenn man das ganze Aus der Sicht der Kinder liest, wird einem manchmal schon ganz anders. Es ist mitunter schon sehr brutal.

Ein weiteres wahres Verbrechen, das einem die Gänsehaut über den Rücken jagt. Sehr interessant, vor allem, weil das Leben des Täters aus allen Perspektiven beleuchtet wird.

Diesen Post teilen

Repost 0
Published by beccatestet - in Bücher
Kommentiere diesen Post

Kommentare

Über Diesen Blog

  • : Blog von beccatestet
  • Blog von beccatestet
  • : Testberichte zu Produkttests
  • Kontakt

SHAVE-LAB

SHAVE-LAB.com - Style with Shave